Mit dem Smartphone im Westpark

Schönen Sonntag auch,

ich habe ja neulich noch berichtet, dass ich auf Veranstaltungen nicht gerne fotografiere und zu dem Zeitpunkt überlegte ich mir eine neue Kamera zu kaufen, die klein ist und in die Tasche passt. So fällt man beim Fotografieren ja nicht immer so auf und muss zudem nicht seine schwere Ausrüstung schleppen.
Da ich mir sowieso ein neues Handy kaufen wollte und nur gutes über die Kamera des Samsung Galaxy S9+ gehört habe, dachte ich mir, dass das vielleicht eine gute Alternative ist.
Nachdem ich nun also etwas Geld gespart hatte, kaufte ich mir das Teilchen im Kortumhaus und enterte zu Testzwecken mal direkt den Westpark. Wo auch sonst, denn so habe ich Referenzwerte, da ich im Westpark ja quasi zu Hause bin. 🙂

Ich kann direkt vorwegnehmen, dass ich mir etwas dämlich vorkam, denn ich bin es nicht gewohnt über das Display zu fotografieren. Ich wollte immer durch den Sucher gucken, aber ein Handy hat natürlich keinen. Und irgendwie war das Handling ungewohnt, das Handy war so klein und ich hatte ständig Angst, dass es mir aus der Hand fällt. Ich muss dafür noch eine Hülle kaufen, vielleicht ist es dann etwas griffiger.

Von der Qualität sind die Bilder ganz ok. Natürlich kann man sie mit meiner Canon 5D MK III nicht vergleichen, da fehlt es einfach an Brillanz und sowieso. Für den Schnappschuss auf einer Veranstaltung oder wenn ich auch mal mehr Bilder machen möchte, die vielleicht nicht soo wichtig sind, dann ist das Galaxy S9+ aber durchaus gut zu gebrauchen.
Die Zoom-Funktion bis zum Anschlag auszureizen ist keinesfalls zu empfehlen, denn das pixelt ohne Ende und wird einfach grausam unscharf.
Den Panorama-Modus finde ich ganz cool, da muss man in Photoshop nichtmal die Einzelbilder zusammenfügen. Allerdings beschneidet das Handy das Bild ziemlich heftig an den Enden, so dass die Panoramen recht schmal werden.

Guckt doch selbst mal… die Bilder sind absolut unbearbeitet, selbst Tonwerte nicht angepasst:

Besonders toll fand ich aber die wilden Erdbeeren, die überall im Westpark den Boden bedecken. Das ist mir bisher nie aufgefallen. Irgendwie finde ich es schön, dass die Erdbeeren auf den Ruinen des Bochumer Vereins wachsen… endlich wieder Leben inne Bude! 😀

Aber dieser Fotoausflug hatte auch wieder was typisches: Immer wenn ich mit der Kamera losgehe, um zu fotografieren scheint die Sonne, kaum stehe ich draußen vor der Tür, ist die Sonne weg. Das Wetter ist beim Fotografieren dann ganz mau und kaum bin ich wieder zu Hause scheint die Sonne.
Was soll das? 😀

Habt noch einen tollen Sonntag,

Grüße,
Rebecca

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.