Burg Blankenstein

Schönen guten Abend,

beim letzen Beitrag über den Kemnader See konnte man sich ja darüber streiten, ob der See nun doch zu Bochum gehört oder nicht. Fakt ist jedoch, dass die Burg Blankenstein auf Hattinger Boden steht. Das kann man nicht ändern, das ist so!
Diese Burg gibt es schon seit dem 13. Jahrhundert, als Graf Adolf I. von der Mark diese erbauen ließ. Obwohl es eine Ruine ist, darf man der Burg bescheinigen, dass sie ziemlich gut in Schuss ist. Ich muss aber gestehen, dass die Stufen nach oben so schmal sind, dass ich mit meinen großen Füßen kaum Halt fand. 😛 Aber von dieser Trivia abgesehen, gibt es dort ein Restaurant, in dem man im Hof der Burg offenbar gut speisen kann. Getestet habe ich das aber nicht. Ich war froh, als ich wieder unten war. Ihr wisst ja…die Trittstufen! 😀

Bis bald,

Rebecca

Kemnader See

Guten Tag da draußen,

tja… wir Bochumer können es drehen und wenden, der Kemnader See ist zwar geil, gehört aber nicht so wirklich zu Bochum. Eigentlich schade, aber da er so nah an unserer Stadt gelegen ist, kann man ja wenigstens mal so tun als ob.
Mir fiel dies unglaublich leicht, als ich dort heute Nachmittag zwischen Entchen und Zitronen-Eis eine herrlich sonnige Zeit verbrachte. So kann das gerne immer sein!

Meine Kamera wollte auch unbedingt mit:

Hoffentlich geht der Sommer so weiter!

Grüße,
Rebecca

Tags:

Der Tippelsberg und ich

Ich sachs euch,

der Tippelsberg und ich werden auch keine Freunde mehr. Immer wenn ich total motiviert auf den Berg steige, um Panoramen von Bochum zu machen, klappt es nicht. Ich habs ja neulich schon versucht ein ordentliches Panorama vom Tippelsberg aus zu machen, aber da war es auf Bochumer-Seite so diesig, dass man kaum etwas erkennen konnte.
Nachdem die beiden letzten Tage sehr regnerisch waren und heute endlich wieder die Sonne schien, enterte ich wieder besagten Berg. Es war zwar etwas spät, aber die Sonne schien noch herrlich. Kaum war ich oben, zogen dunkle Wolken auf, die Sonne verschwand und es bot sich das allseits bekannte Bild: Es war diesig!

Wer mir nicht glaubt:

517B9206_web

So viel zum romantischen Sonnenuntergang! 😛

Ich bleib da am Ball! 😀

Grüße,
Rebecca

Tags:

No Blaupause, no fun

Hallo ihr,
tja was soll man sagen? Da habe ich mich beim letzten Beitrag noch so auf die Blaupause gefreut und was war? Ich konnte nicht hingehen, weil wegen Rücken! :(
Der Orthopäde sagt, ich habe eine Halswirbelsäulen-Blockkade, die wirklich verdammt schmerzhaft ist. Körnerkissen und Schmerzmittel sind im Moment meine steten Begleiter und irgendwie fühle ich mich gerade so alt, wie noch nie. Dabei bin ich doch sonst gefühlte 25! :(
Nun bin ich schon die 2. Woche krankgeschrieben und ein Ende ist nicht wirklich in Sicht! Durch diesen Umstand kann ich leider auch kaum Fotos machen und das ist eigentlich das blödeste an der Sache!

Gestern war ich aber doch im Westpark, also quasi nur vor der Haustür und hab ein paar Fotos gemacht. Jetzt geht´s mir schon gleich tausendmal besser. Aber um die Blaupause trauer ich noch immer! Schade! :\

Aber meine Ausbeute von gestern seht ihr hier:

Bis bald,
Rebecca

Tags:

Ruhr 2010

Hach,

wat war dat herrlich, als an einem Tag im Sommer 2010 die A40 gesperrt war. Essen war in diesem Jahr Kulturhauptstadt und irgendwie war das ganze Ruhrgebiet ein Teil davon. Ihr erinnert euch sicherlich, als bei bestem Sonnenschein Hinz und Kunz auf dem Ruhrschnellweg unterwegs waren. Auch für meine Schwester und mich war es damals ein absolutes Highlight. Ich arbeitete 2010 noch in Essen und stand jeden Tag auf der A40 im Stau. So ließ ich es mir also nicht nehmen, mich einmal bauchlängs auf die Straße zu legen. Das war herrlich und ich erinnerte mich noch oft daran, wenn ich dann wieder mal dort im Stau stand.

Ein paar Impressionen von damals gibt es auch:

Aber obwohl es ein wundervoller Tag war, muss man nicht länger in Erinnerungen schweifen. Die Uni Bochum wird 50 Jahre alt und um dies zu feiern wird unter dem Banner “Blaupause” am Samstag, den 06.06.2015 die Unistraße gesperrt. Natürlich ist das nicht so großflächig, wie damals auf der A40, aber es wird auch wieder Tische und viele Darbietungen auf der Straße geben.

Ich freu mich schon wie Bolle!

Bis dahin,

Rebecca

Bochum bei Nacht Teil 2

Schönen guten Tag,

als ich neulich unterwegs war, um das Kunstlichttor Nr. 15 anne Unistraße zu fotografieren, schlenderte ich natürlich noch etwas durch die Bochumer Innenstadt. Ich liebe es, wenn alles so schön beleuchtet ist und man durch die Dunkelheit viele Gebäude ganz anders wahrnimmt. Wenn euch mein Teil 1 bereits gefallen hat, dann gibt es hier noch einen kleinen Nachschlag.

Nachts sind alle Katzen grau – nää nicht in Bochum! 😀

Bis bald,

Rebecca

Ich vermisse Dich, Katze!

katze_im_hof

Hallo Katze,

ich habe Dich lange nicht mehr gesehen. Letzten Sommer hast Du mir immer aus dem gegenüberliegenden Nachbarhaus zugesehen. Wenn ich abends am Fenster stand und die letzten Sonnenstrahlen genoss, hast Du mich manchmal beobachtet. Oder wenn ich meine Bettdecke ausgeschüttelt habe, hast Du Dich manchmal erschrocken und bist von der Fensterbank gehüpft.
Soll ich Dir was sagen? Auch ich habe Dich manchmal beobachtet. Besonders lustig fand ich es, wenn Du Dich über die Tauben aufgeregt hast, die genau über Dir auf dem Flachdach trappelten. Du hattest dann einen richtig ärgerlichen Gesichtsausdruck und ich musste lachen.

Wahrscheinlich bist Du umgezogen… ich habe mich schon oft gefragt, wo Du wohl bist, denn am Fenster habe ich Dich nie wieder gesehen.

Dein Bild hängt übrigens als riesen Leinwand bei mir an der Wand, so bleibst Du mir immer in Erinnerung!

Ich vermisse Dich!

Kunstlichttore

Schönen Guten Tag,

UPDATE 19.05.2015: Kunstlichttor Nr. 15 – Universitätsstraße hinzugefügt!

schon seit ein paar Jahren werden die Unterführungen in der Bochumer Innenstadt auf verschiedene Weise illuminiert. Dabei hat jedes Tor ein anderes Thema und wird daher passend “in Szene gesetzt”. Insgesamt sind 16 Tore zu bestücken, davon sind nun neun fertig. Die Finanzierung ist wohl teilweise etwas ins Stocken geraten, aber ich hoffe, dass alle Tore bald fertig sind, denn es ist ein schöner Farbtupfen in der Nacht.
Da die Bahnlinien wie ein Dreieck aufgebaut sind, muss man quasi nur den Ring abfahren und kann fast alle Tore direkt ansteuern. Manche Tore sind aber nur Unterführungen für Fußgänger, diese Kunstlichttore sind allerdings noch in Planung.
Am schönsten finde ich wahrscheinlich das Tor an der Kortumstraße, weil es irgendwie niedlich aussieht und den Charme unserer “Haupteinkaufsstraße” gut präsentiert.

1---Königsallee

2---Max-Kolbe-Str

3---Rottstraße

8---Hernerstraße

9---Wielandstraße

11---Kortumstraße

12---Bergstraße

14---Wittenerstraße

15---Unistraße

Bis dahin also,

Rebecca