Ein Sonntag im Botanischen Garten

Hallo ihr,

als Katzenbesitzer ist man selbst am Wochenende zeitig auf. Wenn der liebe Kater sich nach seinem Frühstück wieder für ein Nickerchen hinlegt und ungestört sein will, dann muss man sich halt was überlegen. 🙂
Zum Botanischen Garten wollte ich ja sowieso nochmal, nachdem mein letzter Besuch im Schneeregen nur so semi-gut war.
Pünktlich um 9 Uhr – zur Öffnung – waren meine Kamera und ich also vor Ort und es waren auch schon einige andere Leute da. Diese waren bisweilen sehr freundlich, da man sich einen guten Morgen wünschte. Nicht nur einer, sondern fast alle grüßten mich. Da soll man nochmal sagen, dass die Bochumer unfreundlich sind. 🙂
Mein jetziger Besuch ist mit dem von vor ein paar Monaten überhaupt nicht zu vergleichen. Während beim letzten Mal der Garten im Winterschlaf lag, blühte es jetzt an jeder Ecke und in jedem Winkel.
Ich stürzte mich also sofort auf die Freifläche, um Flora und Fauna zu bestaunen.. und ich muss wirklich sagen, dass es einer der schönsten Fleckchen auf Bochumer Gebiet ist. Der Botanische Garten ist selbstredend von Menschenhand angelegt, aber dennoch wirkt es teilweise so natürlich, dass man glaubt in einem normalen Park zu sein.
Wie toll man dort die Natur hören kann, Vögelchen zwitschern, ein Specht zimmert auf seinem Baum und die Frösche quaken so laut, dass man sich fragt, was da eigentlich los ist. Es ist ganz einfach Frühling und die Natur ist in den letzten 3 Wochen explositionsartig erwacht.
Herrlich!

Bis bald,
Rebecca

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.